Home
Trommler- und Pfeiferkorps 1960 Houverath e.V. PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 05. April 2009 um 10:01 Uhr
Freizeit - Musikzeit

Nicht ahnen konnten die Vereinsgründer im Jahre 1960, welchen Weg das Trommler- und Pfeiferkorps Houverath einmal gehen würde. Zunächst als klassischer Spielmannszug gegründet, spiegelte auch das Houverather Korps den damaligen Zeitgeist mit der Pflege der traditionellen Straßenmusik wider. Doch nach und nach nahmen auch andere musikalische Strömungen und Besetzungsformen Einfluss auf die Auswahl der Notenliteratur der Houverather Spielleute. "Musik wird oft als störend empfunden, weil stets sie mit Geräusch verbunden." Diesen wohl bekannten Satz wollte man in Houverath nicht falsch verstanden wissen. Die Verpflichtung von externen Übungsleitern und Dirigenten führte zu einer bessern Qualität der Interpretation klassischer und moderner Spielleutemusik. So haben die Houverather Spielleute heute in ihrem Notenrepertoire neben historischen Märschen auch bekannte Polkas und originale Spielleutemusik holländischer Komponisten.

Vereinsfoto 2008
Von links nach rechts: Max Küppers, Michael Eßer, Maximilian Schoden, Hans-Jürgen Mertens, Hans-Josef Schellen, Gerd Martin, Tim Blank, Ralf Fruck, Sebastian Schoden, Michaal Küppers, Jakob Böckem, Gordon Nevin, Ralfs Windeln, Yannik Bürger, Stefan Pannhausen, Dominik Zimmermann, Kimberley Nolten, Parthipan Manevaasam, Andreas Bürger, Josef Esser, Wiilhelm Schnitzler, Tim Bethke, Franz-Josef Frenken, Bianca Czinczoll, Pia Kremer, Peter Kremer, Dieter Venedey, Stefanie Küppers, Lisa Kremer, Sebastian Frenken, Alexander Fruck, Lothar Szymkowiak, Tanja Heinecke, Volker Peters, Daniela Heinecke, Klaus Pannhausen, Kaarththika Manevaasam, Dieter Hoff, Detlev Backes, Matthias Backes, Wilfried Küppers

Die Ausbildung und musikalische Förderung der Jugend ist die logische Konsequenz dieser Entwicklungen. In mehreren Gruppen werden daher Jugendliche beiderlei Geschlechter in Theorie und Praxis an die Musik herangeführt. Pädagogische und fachliche Qualifikation der Ausbilder bilden die Grundlage einer soliden Ausbildung. Das Spiel der Querflöte, Lyra, Schlagwerk oder Rhythmusinstrument bietet dem musikbegeisterten Nachwuchs individuelle Entfaltungsmöglichkeiten. Die Kosten der Aus- und Fortbildung sowie die Bereitstellung der Musikinstrumente trägt der Verein. Festzüge im Ort und außerhalb runden das Jahresprogramm nebst geselligen Veranstaltungen ab.

NOCH FRAGEN? Bei Interesse, sowohl dem Erlernen eines Musikinstrumentes als auch der Verpflichtung der Houverather Spielleute für einen Festzug oder Mitwirkung bei Konzerten, nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Proben finden jeden Dienstag ab 19:30 Uhr im Vereinsheim (Kellerraum der Schule) in Houverath statt.